Wenn unser Immunsystem überempfindlich reagiert, kann eine Allergie die Folge sein.

Wie genau geht das vor sich?

Das Immunsystem unseres Körpers reagiert abwehrend auf Fremdstoffe, die eigentlich keine Gefahr für die Gesundheit darstellen wie z.B. Pollen, Hausstaub oder Tierhaare.
Im Prinzip können alle Substanzen in unserer Umwelt eine Allergie auslösen. Ein solcher Stoff wird dann Allergen genannt.

Wie läuft die allergische Reaktion im Körper ab?

Etwa 90 % aller Allergien gehören zum sogenannten Soforttyp oder Typ I. Nach einem ersten Kontakt mit dem Allergen reagiert der Körper mit der Bildung von IgE-Antikörpern. Das Kürzel „IgE“ steht für Immunglobulin E.
Bei diesem Erstkontakt kommt es noch nicht zu einer allergischen Reaktion, es findet vielmehr die Sensibilisierung für das Allergen statt.

Erst bei einem erneuten Kontakt mit dem Allergen erfolgt die allergische Überreaktion des Immunsystems:
Es werden große Mengen an IgE-Antikörpern gebildet, die sich an bestimmte Zellen der körpereigenen Abwehr, die Mastzellen, binden. Aus diesen Zellen werden bei Kontakt mit dem Allergen Botenstoffe ausgeschüttet, welche dann die allergischen Reaktionen verursachen und zu den Symptomen der Allergie führen.
Der wichtigste dieser Botenstoffe ist Histamin.

Symptome einer Allergie:

Eine Allergie äußert sich meist durch typische Beschwerden, die einzeln oder gemeinsam und unterschiedlich stark auftreten können. Hierzu zählen Juckreiz, eine laufende Nase, tränende Augen, Magen-Darm-Beschwerden, Atemnot durch geschwollene Schleimhäute bis hin zu einem allergischen Schock, der sogar zu Atem- und Kreislaufstillstand führen kann.

Azedil 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren.
Stand: 04/2018.

Azedil 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Behandlung
und Vorbeugung der Symptome der saisonalen allergischen Konjunktivitis
bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 4 Jahren. Behandlung
der Symptome der nicht saisonalen (perennialen) allergischen
Konjunktivitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren. Warnhinweis:
Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen
werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann
auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit
trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018.

Kombi-Packung mit 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung und 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von saisonaler allergischer Rhinokonjunktivitis (z. B. Heuschnupfen in Kombination mit allergischer Bindehautentzündung) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren. Warnhinweis: Augentropfen, Lösung Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018

Momekort 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension.
Zur Anwendung bei Erwachsenen. Wirkstoff: Mometasonfuroat. Anwendungsgebiete: Zur Anwendung bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung einer saisonalen allergischen Rhinitis, sofern die Erstdiagnose der saisonalen allergischen Rhinitis durch einen Arzt erfolgt ist. Warnhinweis: Enthält Benzalkoniumchlorid. Apothekenpflichtig. Stand: 09/2018.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.