Pollen

Eine starke allergene Bedeutung haben die Pollen von Gräsern, Birke, Esche, Erle, Hasel, Beifuß und Roggen.
Wann die Ausprägung des Pollenfluges am stärksten ist, hängt vom Wetter und der Blütezeit der jeweiligen Pflanze ab. In einem Pollenflugkalender finden Sie Hinweise zu Blütezeiten der gängigsten Allergieauslöser. Durch Witterungsänderungen kann es hier Abweichungen geben. So können z.B. im November die letzten Gräser- und Brennnesselpollen und im Dezember bereits die ersten Haselnusspollen fliegen.

Hausstaubmilben

Häufig wird einfach nur von Hausstauballergie gesprochen. Streng genommen ist diese Bezeichnung aber nicht ganz zutreffend, denn eigentlich ist es nicht der Hausstaub an sich, der die Allergie auslöst. Vielmehr reagieren die Betroffenen auf ein Allergen, das sich vor allem im Kot der Hausstaubmilben befindet.

Tiere

In Deutschland stellt die „Tierhaarallergie“ nach der Pollen- und Hausstauballergie die dritthäufigste Allergieart dar.
Verantwortlich für die allergischen Reaktionen sind dabei jedoch nicht die Tierhaare selbst, sondern vielmehr bestimmte Eiweiße aus Hautschuppen, Speichel, Schweiß oder dem Urin der Tiere. Diese Eiweiße befinden sich auf dem Fell, können aber auch über die Luft verbreitet werden.

 

Weitere Allergene

Zusätzlich zu den bereits genannten Gruppen können auch Schimmelpilze, Insektengifte sowie bestimmte Nahrungsmittel als Allergene fungieren.
Bei den Nahrungsmitteln muss dabei zwischen einer „echten“ Allergie, wie z.B. der Nussallergie, und einer Nahrungsmittelunverträglichkeit, wie z.B. einer Laktoseintoleranz, unterschieden werden.

Azedil 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren.
Stand: 04/2018.

Azedil 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Behandlung
und Vorbeugung der Symptome der saisonalen allergischen Konjunktivitis
bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 4 Jahren. Behandlung
der Symptome der nicht saisonalen (perennialen) allergischen
Konjunktivitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren. Warnhinweis:
Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen
werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann
auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit
trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018.

Kombi-Packung mit 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung und 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von saisonaler allergischer Rhinokonjunktivitis (z. B. Heuschnupfen in Kombination mit allergischer Bindehautentzündung) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren. Warnhinweis: Augentropfen, Lösung Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018

Momekort 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension.
Zur Anwendung bei Erwachsenen. Wirkstoff: Mometasonfuroat. Anwendungsgebiete: Zur Anwendung bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung einer saisonalen allergischen Rhinitis, sofern die Erstdiagnose der saisonalen allergischen Rhinitis durch einen Arzt erfolgt ist. Warnhinweis: Enthält Benzalkoniumchlorid. Apothekenpflichtig. Stand: 09/2018.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.