Ziel bei einer Hyposensibilisierung ist es, das Immunsystem allmählich immer toleranter gegenüber dem Allergen zu machen, es also gewissermaßen daran zu gewöhnen.
Dazu wird der allergieauslösende Stoff in winzigen Mengen in bestimmten Abständen immer wieder verabreicht. In den meisten Fällen wird das Allergen von einem Facharzt dabei unter die Haut gespritzt. Je nach Allergen ist aber auch die Einnahme als Tropfen möglich.
Bei beiden Varianten beträgt die mittlere Behandlungsdauer etwa 3 Jahre.

Diese spezifische Immuntherapie ist die einzige Methode, die direkt an den Ursachen einer Allergie ansetzt. Eine Hyposensibilisierung kann bei Pollen, Hausstaubmilben, Tierhaaren/Tierspeichel, Schimmelpilzen oder Insektengiften angewendet werden.

Genauere Informationen zur Behandlung und für wen diese Behandlung geeignet ist, kann am besten ein Facharzt (Dermatologe, Allergologe) geben.

Azedil 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren.
Stand: 04/2018.

Azedil 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Behandlung
und Vorbeugung der Symptome der saisonalen allergischen Konjunktivitis
bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 4 Jahren. Behandlung
der Symptome der nicht saisonalen (perennialen) allergischen
Konjunktivitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren. Warnhinweis:
Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen
werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann
auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit
trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018.

Kombi-Packung mit 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung und 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von saisonaler allergischer Rhinokonjunktivitis (z. B. Heuschnupfen in Kombination mit allergischer Bindehautentzündung) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren. Warnhinweis: Augentropfen, Lösung Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018

Momekort 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension.
Zur Anwendung bei Erwachsenen. Wirkstoff: Mometasonfuroat. Anwendungsgebiete: Zur Anwendung bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung einer saisonalen allergischen Rhinitis, sofern die Erstdiagnose der saisonalen allergischen Rhinitis durch einen Arzt erfolgt ist. Warnhinweis: Enthält Benzalkoniumchlorid. Apothekenpflichtig. Stand: 09/2018.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.