Eine ärztliche Diagnose bei Allergie ist immer ratsam.
Sie beginnt mit einer genauen Untersuchung und Befragung des Patienten über Zeitpunkt und Umstände des Auftretens der Allergie sowie der Beschwerden. Dadurch lassen sich zunächst mögliche Allergene feststellen und eingrenzen.

Bluttests geben Aufschluss über die Gesamtmenge an IgE-Antikörpern im Blut und können spezielle IgE-Antikörper ausweisen, die sich gegen eine spezifische Allergenquelle (z.B. Birkenpollen) richten. Sie lassen aber keine weitere Aussage darüber zu, ob und welche Symptome vorliegen.

Eine gezielte Bestimmung kann durch verschiedene Hauttests erfolgen, bei denen das potenzielle Allergen auf, in oder unter die Haut gebracht wird und bei einer Allergie eine entsprechende Sofortreaktion auslöst.
Beim so genannten Prick-Test geschieht dies mittels Nadel oder Lanzette, beim Scratch-Test wird das mögliche Allergen auf die Haut gegeben und diese dann leicht angeritzt. Nach kurzer Zeit lässt sich ablesen, welcher Stoff eine allergische Reaktion (Rötung, Bläschen) hervorruft und in welcher Ausprägung.

Auch Provokationstests dienen zur Sicherung der Diagnose. Dabei werden die Symptome an der Körperstelle provoziert, an der die allergischen Symptome überwiegend auftreten. So werden z.B. bei einer ständig juckenden, laufenden Nase – also bei einem Verdacht auf Heuschnupfen – die verdächtigen Pollen direkt auf die Nasenschleimhaut aufgebracht.

Azedil 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung der saisonalen allergischen Rhinitis (Heuschnupfen) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren.
Stand: 04/2018.

Azedil 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Behandlung
und Vorbeugung der Symptome der saisonalen allergischen Konjunktivitis
bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 4 Jahren. Behandlung
der Symptome der nicht saisonalen (perennialen) allergischen
Konjunktivitis bei Erwachsenen und Jugendlichen ab 12 Jahren. Warnhinweis:
Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen
werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann
auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit
trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018.

Kombi-Packung mit 0,5 mg/ml Augentropfen Lösung und 1 mg/ml Nasenspray Lösung
Wirkstoff: Azelastinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung von saisonaler allergischer Rhinokonjunktivitis (z. B. Heuschnupfen in Kombination mit allergischer Bindehautentzündung) bei Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern ab 6 Jahren. Warnhinweis: Augentropfen, Lösung Enthält Benzalkoniumchlorid. Kann von weichen Kontaktlinsen aufgenommen werden und zur Verfärbung der Kontaktlinsen führen. Kann auch Reizungen am Auge hervorrufen, insbesondere bei Patienten mit trockenen Augen oder Erkrankungen der Hornhaut. Stand: 04/2018

Momekort 50 Mikrogramm/Sprühstoß Nasenspray, Suspension.
Zur Anwendung bei Erwachsenen. Wirkstoff: Mometasonfuroat. Anwendungsgebiete: Zur Anwendung bei Erwachsenen zur symptomatischen Behandlung einer saisonalen allergischen Rhinitis, sofern die Erstdiagnose der saisonalen allergischen Rhinitis durch einen Arzt erfolgt ist. Warnhinweis: Enthält Benzalkoniumchlorid. Apothekenpflichtig. Stand: 09/2018.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.